Tegelberg-Klettersteig Oktober 2011

Tourenbericht

Treffpunkt war wie immer um 7 Uhr an der BayWa. Als die Letzten eingetroffen waren, stiegen wir ins Auto und fuhren los. Die Autofahrt verbrachten wir mit Spielen wie Mord in Palermo und erfanden Begriffe für Berg oder Lawine usw.. In Hohenschwangau angekommen, noch schnell die Handschuhe angezogen, dann ging es los. Zuerst gab Martin uns noch eine kurze Einweisung, wie wir uns im Klettersteig zu verhalten haben, dann ging's erst einmal auf der Teerstraße neben der Sommerrodelbahn steil bergauf. Am Einstieg zur Gelben Wand (leichterer Klettersteig) zogen wir die Gurte an, die Helme auf und wer noch nicht, der zog noch schnell die Handschuhe an. Die Gelbe Wand entlang bis zur Leiter, dem Einstieg des Tegelberg Klettersteiges. Hier konnten wir noch einmal entscheiden, wem der Klettersteig zu schwer war, der ging die Gelbe Wand. Die Übrigen stiegen die Leiter hoch. Danach wurde es vorallendingen für die Kleineren unter uns schwer, da sie oft springen oder sich hoch ziehen mussten, da die Eisen so weit von einander entfernt waren. Alex kletterte an der Spitze und Martin hinten bei den Nachzüglern. Zwischendurch machten wir eine Pause und aßen mitgebrachten Kuchen. Und weiter ging's. Leichte und schwerere Stellen wechselten sich ab. Einen größeren Zeitverlust hatten wir, als wir Gegenverkehr bekamen, allerdings an einer flachen Stelle. Dort warteten wir eine gefühlte Stunde, die wir mit Essen verbrachten. Als der Weg einigermaßen frei war, kletterten wir weiter. Jetzt wurde es ein Tick schwerer. Doch wir wären nicht wir wenn wir dass nicht auch geschafft hätten. Noch um die Kurve, noch einmal und noch einmal dann hatten wir es geschafft. Christoph, Johanna W. und ich waren die Ersten. Oben warteten schon die Gelb-Wandler. Wir suchten uns die besten Plätze aus, und aßen unsere Brotzeit. Kurz darauf kam auch der Rest. Nach einer lagen Pause und vielen Bildern begannen wir den Abstieg über die gelbe Wand. Aaron und Johanna versuchten die Gondel zu fotografieren, bevor sie hinter einem Fels verschwand. Der Abstieg war schnell gemacht und so kamen wir mit etwas Verspätung im Tal an. Hier turnten wir noch ein bisschen herum und dann gingen wir zum Auto. Einige zogen ihre Schuhe aus und liefen barfuß. Auf der Heimfahrt spielten wir Begriffe erraten. Da kam manches lustiges Missverständnis auf. An der BayWa angekommen, packten wir unsere Rucksäcke in die richtigen Autos und fuhren heim.

Bericht von Johanna Kraus

Dein Name:
Dein Beitrag:
Sicherheitscode (spiegelverkehrt, von rechts nach links gelesen):

That's a nicely made answer to a chllneaging question

Sunny am 3.07.2016 um 17:02

HÖÖÖJ

Jagdhund am 2.07.2012 um 17:36

auch wenn du so ausschaust - jagdhund - du bist nicht so schlau wie einstein :o)

Muffl am 11.06.2012 um 21:39

selbst Albert Einstein spielt Storch und Bär
und der is schlau

Jagdhund am 17.01.2012 um 18:46

Hey alle zusammen,
Schöne Bilder! Bestimmt auch schöne Tour!
Miss you guys!
Liebe Grüße aus Amerika

Meise am 7.11.2011 um 2:35

2 Reihe 2 Bild von oben:
wo sind die berge

Jagdhund am 1.11.2011 um 20:30

Zur Übersicht unserer Aktionen